Sprecherausbildung Mediensprechen > Voraussetzungen

 

Sprecherausbildung Mediensprechen "Retreat"

Sprechen wie ein Profi

"Sprechen kann doch jeder!" Das hören wir häufiger und wissen es besser: Am Mikrofon sowohl  natürlich und direkt als auch abwechslungsreich und bildhaft zu erzählen ist das Ergebnis eines umfangreichen Trainings mit vielen vielen Stunden fleißger Arbeit. Genau dabei werden wir dich in der 13-monatigen Sprecherausbildung Mediensprechen "Retreat" begleiten.

Wichtig zu wissen

Die Sprecherausbildung Mediensprechen "Retreat" richtet sich speziell an Teilnehmer*innen, die nicht aus dem Düsseldorfer Umland kommen und für die eine Teilnahme an der Sprecherausbildung "klassisch" mit ihren monatlichen Workshops aufgrund des hohen Reiseaufwands nicht möglich ist.

 

Die Teilnahme an der Sprecherausbildung "Retreat" erfordert zudem ein besonders ausgeprägtes Maß an Selbstorganisation sowie die Fähigkeit zum eigenständigen Lernen. Beide Fähigkeiten solltest Du unbedingt vor Ausbildungsstart bereits besitzen, damit Du von dieser zeitlich komprimierten Form der Sprecherausbildung optimal profitieren kannst.

 

Und weißt du was? Das alles macht so unglaublich viel Freude!

 


Konzept unserer Sprecherausbildung

1.) Module 1 bis 3 (10 Monate)

Auftaktveranstaltung und Technikworkshop

Los geht es mit der Auftaktveranstaltung. Du lernst nicht nur die anderen Teilnehmer_innen kennen, sondern nimmst an unserem Technikworkshop teil. Wir loten gemeinsam aus, wo du technisch stehst und was du noch brauchst, um in den eigenen vier Wänden Aufnahmen für unsere Ausbildung zu machen und zu bearbeiten.

 

Modul 1 - Grundlagen des Sprechens

Modul 1 „Grundlagen des Sprechens“ beschäftigt sich unterteilt in zwei Präsenzphasen intensiv mit deiner Stimme als deinem wichtigsten Instrument. Du verfeinerst nicht nur dein körperliches Gespür, sondern lernst gleichzeitig die Zusammenhänge von innerer Haltung, Körperspannung, Atemlebendigkeit und Stimmwirkung für dein Sprechen zu nutzen.


Neben einer präzisen Artikulation, Geläufigkeitsübungen und der deutschen Standardlautung lernst du außerdem vielfältige Methoden kennen, unterschiedlichste Texte sinnorientiert und anschaulich zu präsentieren. Du findest heraus, wie du deine Analysefähigkeit zielorientiert mit der Kraft des lebendigen Erzählens verbindest.

 

Workshops: Körper, Atem und Stimme 1 und 2 | Sprechtechnik | Textarbeit

 

Modul 2 - Sachtexte sprechen

Modul 2 „Sachtexte sprechen“ baut auf Modul 1 auf. Wir beschäftigen uns schwerpunktmäßig mit sachlichen, dokumentarischen und erklärenden Texten, wie sie beispielsweise in Features, Audioguides und Erklärvideos vorkommen. Im Vordergrund stehen die Fragen: Wer ist meine Zielgruppe? Wie spreche ich zielgruppengerecht? Und wie präsentiere ich Informationen so, dass meine Hörer auch über längere Zeiträume interessiert zuhören.

 

Workshops: Sachtexte I & II | Studiotraining 1

 

Modul 3 - Literatur sprechen

Modul 3 „Literatur sprechen“ erweitert deine Fähigkeiten aus Modul 1 und 2 um den Aspekt des emotionalen und szenischen Sprechens: Wie lasse ich im Kopf meiner Hörer Bilderwelten und Charaktere entstehen? Wie transportiere ich Emotionen und Haltungen? Wie präsentiere ich ein Produkt oder eine Dienstleistung als „aufregend“, „sexy“ oder „seriös“?

 

Workshops: Literatur I & II | Studiotraining 2

 

Studiotraining - vorm Mikro im professionellen Tonstudio

Die Module 2 und 3 schließt du jeweils mit einem Tag Mikrofontraining im professionellen Tonstudio ab. Unsere Toningenieur*innen fordern dich mit Beispielen aus realen Produktionen heraus und zeigt dir, worauf es in der Kommunikation mit der Regie oder dem Kunden ankommt.

 


Transferaufgaben und individuelles Feedback

Nach jedem Workshop erhältst du von unseren Trainer_innen Transferaufgaben, in denen du die Inhalte nicht einfach nur reproduzierst, sondern direkt weiterentwickelst. Jede Transferaufgabe beinhaltet eine Sprachaufnahme, die du bis zur Abgabefrist in unsere Cloud hochlädst. Dazu bekommst du dann wiederum ein individuelles Feedback von unseren Trainer_innen.

 

Unsere Transferaufgaben sind so gestaltet, dass du sie nebenberuflich erledigen kannst. Allerdings können sie dich auch schon mal ganz schön herausfordern! Das Praktische daran ist, dass du so auch noch nebenbei ein effizientes Zeitmanagement üben kannst. Das bereitet dich sehr alltagsbezogen auf den Sprechberuf vor: In der Regel muss es nämlich ziemlich schnell gehen.

 

Lerncoaching

Apropos Zeitmanagement: Die gesamte Sprecherausbildung wird durch ein sogenanntes Lerncoaching begleitet. Nach den Modulen 1 bis 3 setzen wir uns zusammen und überlegen gemeinsam, welche Fähigkeiten du neben den stimmlichen und sprecherischen Kompetenzen brauchst, um später erfolgreich deinen Sprecherjob zu machen. Da du als Sprecher_in fast immer freiberuflich arbeitest, wird in Sachen Selbst- und Zeitmanagement einiges von dir verlangt.

 

Also lohnt es sich, schon während der Sprecherausbildung zu fragen: Wie schaffe ich es, die Inhalte der Workshops wirklich umzusetzen und auch zu behalten? Wie sieht meine Lernstrategie aus? Nehme ich mir genug Zeit? Kann ich Grenzen setzen und mich auf meine Aufgaben fokussieren? Wie richte ich mir den Tag und meine Arbeit so ein, dass am Ende auch ein Ergebnis heraus kommt, dass sich hören lassen kann?

 

Entwicklungsfeedback

Nach dem letzten Studiotraining treffen wir uns zum gemeinsamen Entwicklungsfeedback.

Unsere Teilnehmer_innen bekommen von unseren Trainer_innen ein 1:1 Feedback zur gesamten Workshopphase. Wir melden dir ausführlich zurück, wo wir deine Stärken sehen und zeigen dir auf, woran du sorgfältig weiter arbeiten musst. Daraus leiten wir Ideen für dein Abschlussprojekt ab. Hier kannst du dann weiter an deinen Kompetenzen feilen. Es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 


2.) Projektphase, 3 Monate

Einzelprojekt

Im Anschluss an die 10-monatige Präsenzphase wendest du deine erworbenen sprecherischen Kompetenzen in deinem Abschlussprojekt selbständig an. Innerhalb von drei Monaten produzierst du in Eigenregie drei unterschiedliche Sprechformate zu je zwei Minuten. So bekommst du ein realistisches Gespür für den gesamten Produktionsablauf.

 

Gruppenprojekt

Neben den Einzelprojekten setzen unsere Jahrgänge i.d.R. ein Gruppenprojekt um, welches die Jahrgänge in Eigenregie produzieren. Das Gruppenprojekt wird auf der Zertifikatsfeier präsentiert.

 


3.) Abschlusszertifikat und Party

Präsentation der Abschlussprojekte

Klasse! Du hast es geschafft! Am Ende der gesamten Sprecherausbildung organisieren wir zusammen eine fette Party mit family'n'friends. Du bekommst nicht nur feierlich dein Zertifikat überreicht, sondern kannst auch deine Abschlussarbeit und das Gruppenprojekt vorstellen.

Wenn es dir nicht möglich ist, an der Feier teilzunehmen senden wir dir dein Zertifikat selbstverständlich auch per Post zu.