Sprecherausbildung Mediensprechen

Kennenlerntag: Beschnuppern beim Speed-Deating

25.09.2016 - 16 Uhr – Tannenstraße 13 – Düsseldorf – Alle sind pünktlich und aufgeregt.

 

Zum ersten Mal begegnen sich die Teilnehmer_innen des neuen Ausbildungsjahrgangs der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/2. Die Erwartungen sind groß, die Nervosität auch. Alle setzen sich erst einmal in den Stuhlkreis. Bei der Begrüßung und den einleitenden Worten von Leiterin Sandra Marx ist es im Stuhlkreis sehr still, alle scheinen gespannt den Atem anzuhalten.

 

Anstatt, dass sich jetzt jeder nacheinander vorstellt, haben Leiterin Sandra und Trainerin Lilian an etwas Rasanteres gedacht: Speed-Dating. Fragende Blicke wandern durch den Raum: "wir wollen hier doch sprechen und keine Verabredungen abgreifen" – denken die meisten leicht verwirrt. Aber für lange Verwirrung ist keine Zeit. Es gibt zwei Reihen, die angehenden Mediensprecher_innen stellen sich gegenüber und dann hat der erste eine Minute Zeit, dem anderen etwas über sich zu erzählen. Nach einer Minute wird gewechselt und dann gibt es eine Minute, in der die "Paare" Gemeinsamkeiten finden sollen. Anschließend wird gewechselt und es geht von vorne los. "Auf gehts!"

 

Der Raum klingt plötzlich wie ein Bienenstock. Neun Leute sprechen und lachen gleichzeitig. Da werden Basisinfos häufig mehrmals erzählt, aber auch auch immer neue Aspekte mitgeteilt und ausgetauscht. Sandra stoppt die Zeit, doch ihr "Stop" nach einer Minute muss sie immer lauter und immer öfter rufen. Die Gruppe will gar nicht mehr aufhören, zu reden.

 

Nach über 30 Minuten Dauerreden und Zuhören, hatte jeder jeden und sie sinken platt und durstig auf die Stühle. Jetzt gibt es erstmal eine Minute Schweigen. Die Info- und Stimmenflut muss mal kurz sacken. Danach fragt Lilian, was beim Speed-Dating aufgefallen ist. "Wie klingen Menschen? Welche Stimme hat euch berührt? Wem habt ihr gerne zugehört? Wo wolltet ihr länger zuhören?" Alle schauen sich an, lächeln und beantworten die Frage ganz für sich.


Es folgt eine nötige Atempause, die Verteilung der noch leeren, roten Seminarordner und Organisatorisches für die nächsten zwölf Monate der Ausbildung. Für den ein oder anderen ist es schon seltsam, den Abschlussabend 2017 zu planen. Doch die Trainer versichern mit einem wissenden Lächeln: "Das geht schneller, als ihr denkt!"

Dann gibt es noch einen Technikworkshop von mir, der Projektassistentin Katrin "Was brauche ich an technischem Zubehör und Fähigkeiten für die Sprecherausbildung Mediensprecher?". Da die Voraussetzungen aller Teilnehmer_innen sehr unterschiedlich sind, gibt es Tipps, womit man Sprache aufzeichnet, wie man schneidet und auch, wie der richtige Raum zuhause aussehen soll. Am Ende gibts auch die erste kleine Hausaufgabe – eine persönliche Vorstellung in 30 Sekunden, mal flippig, mal sachlich, mal geheimnisvoll. Wie praktisch, da kann jeder später checken, ob er beim Speed-Dating alles mitgekriegt hat und welche Info ihm noch fehlt.

 

Aufgeregt ist am Ende keiner mehr – aber neugierig, wie es Mitte Oktober mit dem ersten Workshop weitergeht.

 

Eure Katrin Boers