Herzlich willkommen im Sprechstil Atelier

Schön, dass du da bist.

Wir bieten:

  • Eine fundierte Sprecherausbildung Mediensprechen
  • Praxiserfahrene Trainerinnen und Trainer
  • Interessante Kooperationspartner
  • Mikrofontraining im professionellen Tonstudio
  • Körper-, Atem und Stimmarbeit
  • Sprechtechnik und Textarbeit
  • Formate: Erklärtexte, Audioguide, Doku, Feature, Prosa, Hörspiel, Werbung

 

Kontakt

  • Du erreichst uns von Montag bis Freitag von 10-18 Uhr unter der Rufnummer 0171/5883588.
  • Wenn sich unser AB meldet, hinterlasse uns bitte eine Nachricht mit deinen Kontaktdaten. Wir rufen dich dann gerne zurück!

 

 

 

Alles neu im Mai!

Wir haben unsere Sprecherausbildung weiterentwickelt und präsentieren nun voller Freude unser neues Curriculum:

  • Ein aufeinander aufbauendes modulares Konzept
  • individuelle Feedbacks,
  • intensive Lernbegleitung,
  • abwechslungsreiche Unterrichtsmethoden uvm.

 

Infos:


Unser Blog

Fr

29

Jul

2016

Sprecherausbildung Mediensprechen

Lippenerkenntnisse - Vielleicht auch mal ein Anrufbeantworter

Doros Erkenntnisse aus der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01

Was haben ein Nachrichtentext, stimmliche Begleitung für ein erklärendes Video und ein Text für den Anrufbeantworter gemeinsam? Die Antwort gab der letzte Workshop der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/1: Sie alles sind Arten von Sachtexten, mit denen sich unsere Teilnehmer_innen der Sprecherausbildung am Workshop-Wochenende beschäftigt haben. Ein weiterer zentraler Aspekt des Workshops war das Texten für das Sprechen – was nehmen wir lesend, was hörend war? Und wie können wir einen Text so gestalten, dass er hörend gut aufgenommen werden kann?

Beim Sprechen scheint der Schritt vom Feature (letzter Workshop) zum Nachrichtensprechen gar nicht so weit – ähnlich wie bei den erklärenden Teilen des Features ist es auch hier wichtig, dass der Text möglichst gut verstanden wird und den Sprecher_innen die Aussage dahinter klar ist. Wenn dieses Verständnis geschaffen ist, folgen auch der Atem und die Betonungen ganz natürlich der eigenen Haltung und den Gedanken, die sie begleiten.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

11

Jul

2016

Sprecherausbildung Mediensprechen

Lippenerkenntnisse - Sachlichkeit feat. Emotion

Doros Erkenntnisse aus der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01

Im Juni-Workshop der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01 wagten sich unsere Teilnehmer mithilfe von Trainerin Julia an das Thema „Feature“ heran. Das vor allem im Radio häufig gespielte Format verlangt eine besondere Herangehensweise an den Text und dessen Inhalte.

Ein Feature steht im Spannungsfeld zwischen Dokumentation und Reportage – Fakten, Sachlichkeit und emotionale Erzählungen, Einwürfe werden zu einer Darstellungsform, welches die Hörer in die Welt der recherchierenden Journalisten und deren Untersuchungen einlädt. Vorausgesetzt, die Beteiligten Sprecher und Regisseure können die Vorstellungen, den vorbereiteten Text der Journalisten in der Produktion zu einem spannenden Narrativ machen. Manchmal sind sogar die Journalisten selbst als Sprecher aktiv, oft gibt es O-Töne von Interviews oder Hintergrundgeräuschen, welche das Feature lebendiger machen.

Wer noch nicht mit einem Feature in Berührung gekommen ist oder sie unabhängig von den Sendezeiten hören möchte, kann zum Beispiel die Features des WDR 5 in der Mediathek nachhören.

Je nach Thema und Stil der Autoren schlüpfen Feature-Sprecher in viele unterschiedliche Rollen. Sie beschreiben eine Umgebung, stellen eine besondere Begegnung nach, lassen Schlagwörter nachhallen, sind Voice-Over für O-Töne. Eine gründliche Bearbeitung des zu sprechenden Textes und eine gesunde Neugier und Offenheit gegenüber dem Thema sind nur zwei der vielen Grundsteine, aus denen sich das Tor zur einer gelungenen Sprachaufnahme für ein Feature bauen lässt.

 

Die Stimme durch das Spannungsfeld zwischen sachlicher Distanz und emotionaler Nähe fließen zu lassen ist eine Herausforderung, welche die Teilnehmer mit vielen unterschiedlichen Ansätzen spielen lässt. Um die Authentizität und besonderen Eigenschaften der Sprechstimme im Endprodukt zu wahren, hilft Trainerin Julia die Teilnehmer mit individuell abgestimmten Herangehensweisen auf ihren Weg.

 

 


0 Kommentare

Do

09

Jun

2016

Sprecherausbildung Mediensprechen

Lippenerkenntnisse - Die Kunst des Vortragens

Doros Erkenntnisse aus der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01

Was heißt es eigentlich, einen Text vorzutragen? Es kann ja nicht so schwer sein, einen Text einfach vorzulesen, oder? Was es alles dabei zu beachten gibt und die verschiedenen Erarbeitungsansätze lernten unsere Teilnehmer der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01 im letzten Workshop mit unserer Trainerin Julia kennen.

So ist eine Sache, welche die Sprecher beim Vortragen im Hinterkopf behalten, die Größe des Raumes. Dass die Akustik anders ist, wenn wir einen Text in einer Halle sprechen anstatt zum Beispiel in einer kleinen Kammer, haben die meisten bereits auf den Schirm. Aber wie passt man die Vortragsweise darauf an? 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

22

Apr

2016

Sprecherausbildung Mediensprechen

Lippenerkenntnisse - Über das "Mama" hinaus

Doros Erkenntnisse aus der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01

Um zu verstehen, wie der eigene Weg weitergehen kann, hilft es manchmal zurückzublicken. Wenn wir in der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01 über Artikulation sprechen, heißt das zurück zu den ersten Worten - genau gesagt, zurück zu "Mama".

 

Was Jutta erklärt, haben die Teilnehmer der Ausbildung in festen Übungen in ihren Warm-Ups schon am eigenen Leib erfahren können - die einfachsten Lautbildungen sind die, welche die Zunge völlig entspannt im Mundraum liegen lassen. Nur die Lippen führen sich zusammen, während der Klang nach außen strömt, und öffnet man sie wieder, ist es wie ganz von selbst entstanden - das "Ma" von Mama.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

29

Mär

2016

Sprecherausbildung Mediensprechen

Lippenerkenntnisse - Good Vibrations

Doros Erkenntnisse aus der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01

 

Auch im zweiten Workshop der Sprecherausbildung Mediensprechen 2016/01 wurde von den Teilnehmenden wieder über den Tellerrand des Allgemeinwissens geschaut. An diesem Wochenende drehte sich alles um das Thema Resonanzräume öffnen und zum Schwingen bringen. Das an der Atmung noch viel mehr als die Lunge beteiligt ist, wissen wir jetzt schon.

Doch wie sieht es mit dem Erzeugen der Stimme aus?

Wie schon beim letzten Workshop hält der Körper bei diesem Thema wieder einige Überraschungen für unsere Teilnehmenden bereit.

Der befreite, ausgebreitete Atem bahnt sich seinen Weg durch den Körper und bringt unsere verschiedenen Resonanzräume zum Schwingen - vorausgesetzt, die Spannungen sind gut gelöst und die Atemenergie hoch. Und hier fangen die Fragen schon an - Verschiedene? Reicht es nicht, wenn meine Stimmbänder schwingen, die meine Stimme erzeugen?

Bei der Stimmarbeit rücken bisher im Rampenlicht stehende Stars des Körper zurück, um den wertvollen Akteuren hinter der Bühne Platz zu bieten. Im Fall der Resonanzräume sind das die unteren Resonanzräume wie z.B. die Brust oder die Zähne in der Mundregion, eine obere Resonanz, die wir am Wochenende aktiviert haben, ist die des Schädels. Wem jetzt der Schädel vor lauter Nachdenken brummt, ist mit der Vibration am Kopf vielleicht schon etwas näher an dem vollen Klang der gemeinsam aktivierten Resonanzräume des Körpers. Und nicht nur das gemeinsame Schwingen der Resonanzen ist ein wichtiger Schritt für das Kennenlernen der eigenen Stimme - die unterschiedlichen Resonanzräume und ihre Charakteristiken assoziieren wir mit unterschiedlichen Emotionen und Haltungen.

Es zeichnet sich schon ab, wie sich mit diesen "good vibrations" sprechen kreativ gestalten lässt. Gespannt steuern wir auf den nächsten Workshop zu, sicher wieder mit neuem Stimmgefühl und einzigartigen Erkenntnissen.

0 Kommentare

Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontakt

Büro 0171/5883588

kontakt (at) sprecher-ausbildung.de

 

Standorte/Seminarräume

Wegbeschreibung

 

Audiothek

Projekte und Kooperationen

Unsere Absolventen